Praxis-Tipp: Wie Sie binnen 48 Stunden auf Udemy 1500 Euro verdienen

Male hand drawing yellow increasing arrow over dark background with copy space

Ein gern empfohlener und oft genutzter Weg, einen neuen Kurs auf dem Udemy-Marktplatz unterzubringen, funktioniert so:

  1. 10, 100 oder 1000 Kostenlos-Coupon verteilen für „social proof“.
  2. Via Promotional Message Nutzern anderer eigener Kurse Coupons für 9 Euro anbieten.
  3. Auf Udemy-Marketing hoffen, das den Kurs für 9, 15 oder 19 Euro verkauft.

Dass der Weg so oft empfohlen wird, hat einen Grund: er funktioniert. Jedenfalls auf dem Udemy-Heimmarkt in den USA, wo der Nutzerpool riesig ist. „Lieber ein Nutzer für 9 Euro als kein Nutzer für 100 Euro“ ist dann das Argument.

Ich gehe trotzdem lieber einen anderen Weg. Der Start meines neuen Kurs „Erfolg mit gedruckten Büchern“ lief so:

  1. Ich habe eine Promotional Message an ca. 300 Studenten meiner bisherigen Kurse geschickt. Inhalt: Beschreibung des neuen Kurses, dazu der Hinweis, dass dieser für die ersten 20 Teilnehmer nur 79 statt 270 Euro kostet und dass sie als treue Kunden diesen Hinweis zuerst und für 24 Stunden exklusiv erhalten.
  2. Einen Tag später habe ich die Leser meines Blogs darüber informiert, was der neue Kurs bietet – und dass für die ersten 20 Studenten ein Sonderpreis gilt.
  3. Einen weiteren Tag später waren die 20 Plätze voll. Einnahmen: rund 1500 Euro (die ich allerdings mit meinem Co-Dozenten teile).
  4. Schließlich habe ich den Preis des Kurses wie angekündigt erhöht. Für 79 Euro wird er nicht mehr erhältlich sein. Nirgends.

Was sind die Voraussetzungen, damit eine solche Strategie funktioniert?

  1. Preisstabilität – Sie nehmen also nicht am Udemy-Marketing teil und halten stets Ihre Preis-Versprechungen.
  2. Nutzer, denen Sie den Einstiegspreis anbieten können. Idealerweise Ihre bisherigen Studenten – aber das ist nicht Voraussetzung. Unten begründe ich, warum auch absolute Einsteiger damit starten können und sollten.
  3. Ein preis-werter Kurs, also Inhalte, die den von Ihnen geforderten Preis wert sind, und zwar nach Meinung Ihrer Zielgruppe. Der Einstiegsrabatt wirkt nicht, wenn der Normalpreis völlig überteuert erscheint.
  4. Die Möglichkeit, Ihren Kurs auch danach selbst vermarkten zu können. Da Sie nicht am Udemy-Marketing teilnehmen, müssen Sie jeden Studenten selbst akquirieren.

Das Verfahren funktioniert mit jedem thematisch passenden Kurs besser, den Sie anbieten. Entwickeln Sie also Kursthemen, die zum Bedarf Ihrer bisherigen Studenten passen. Wenn Sie allerdings von Anfang an mit Billig-Preisen geworben haben, beißt sich an dieser Stelle die Katze in den Schwanz: Ihre Studenten haben gar nichts oder wenig bezahlt – und nun sollen sie 50 oder 70 Euro plötzlich als Schnäppchen betrachten?

Gerade auch für Udemy-Einsteiger ist es deshalb wichtig, sich über ihre optimale Preis-Strategie Gedanken zu machen. Wenn die Voraussetzungen stimmen (insb. auch Nummer 4), haben Sie gute Chancen. Senken können Sie die Preise dann immer noch. Aber wenn Sie gleich mit 0 oder 9 Euro anfangen, wird es schwer, die Kunden an höhere Preise zu gewöhnen. Die Folge: Sie sind auf das Udemy-Marketing angewiesen, das in Deutschland mangels Masse noch nicht so gut wie in den USA funktioniert.

About Matthias Matting

Matthias Matting, geboren 1966, ist Physiker und Journalist und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Er hat über 50 Bücher im Self-Publishing veröffentlicht und ist Autor des offiziellen Amazon-Bestsellers 2011. Für sein Buch „Reise nach Fukushima“ erhielt Matthias Matting den 2011 erstmals ausgeschriebenen Buchpreis „derneuebuchpreis.de“ in der Kategorie Sachbuch. Matting ist als Programmleiter eBook bei der Münchner Verlagsgruppe tätig. Er arbeitet außerdem als Kolumnist für das Nachrichtenmagazin FOCUS, als Autor für Federwelt und Telepolis und betreut die wöchentliche Video-Kolumne „Mattings Warentest„. Schließlich gibt er auch Seminare an der Akademie der Bayerischen Presse und an der Online-Akademie Udemy. Matthias Matting ist Vorsitzender des Selfpublisher-Verbandes.

1 comments

Schreibe einen Kommentar

*